Aufhebung Territorialitätsprinzip

Bezug zur Thematik
Innerhalb des CAS ,,Interprofessionelles Leistungs- und Tarifmanagement in Health Care” werden nebst den vielen eindrücklichen Study Tours auch gesundheitsökonomische und politische Diskussionen geführt. Durch den Austausch mit meinen Mitkommilitonen aus diversen Institutionen wurde klar, dass das Thema der Gesundheitskosten omnipräsent ist.

Study Roche Tour
Die kontinuierliche Erhöhung der Gesundheitskosten und die damit verbundene Angst über dessen Finanzierung ist ein allgegenwärtig diskutiertes Thema und seit Corona wird die Angst noch bestärkt. Um dieser Problematik entgegenzuwirken werden Kostendämpfungsmassnahmen zur Entlastung der obligatorischen Krankenversicherung umgesetzt. Einer dieser Massnahmen ist die Aufhebung des Territorialitätspinzips. Da die Schweiz als sogenannte Hochpreisinsel gilt, ist es kein Geheimnis, dass grenznahe Ortschaften, Anlaufstelle für schweizer Einkaufstouristen sind. Laut Santésuisse sind patentgeschützte Medikament in der Schweiz rund 14% teurer als in den europäischen Vergleichsländern. Wie in jeder Diskussion spielen mehrere Parteien dabei eine grosse Rolle.

Mit der Roche Tour wurde mir bewusst, was die Produktion, Forschung und Qualität kostet. Der Weg bis ein Medikament von Swissmedic überhaupt zugelassen wird, trägt einige Hürden auf sich, was eine Erklärung ist für die Medikamente in den oberen Preissegmenten. Aus Sicht der pharmaSuisse kommt klar die Aussage, dass diese Massnahme einer Aufhebung die Zugänglichkeit, Qualität und Patientensicherheit stark gefährden würde. Während dem Einblickstag bei Roche wurde auch das Thema der value-based healtchcare angesprochen, was für mich sehr viele Gesprächsanreize bei meinem Arbeitgeber geweckt hat.

Fazit
Dieser Studiengang war für mich eine grosse Bereicherung aufgrund der dynamischen Diskussionsrunden mit Fachpersonen aus verschiedenen Bereichen. Es gab mir die Möglichkeit an Diskussionen teilnehmen zu können, bei denen verschiedene Interessen und Argumente besprochen wurden und so der Horizont etwas erweitert werden konnte. Der Lehrgang gibt einen fundierten Einblick in unser komplexes Gesundheitssystem und deckt durch das gegenseitige Verständnis aller Akteure verschiedene Optimierungspotenziale auf.

Noelia Noya
www.linkedin.com/in/noelia-noya-b182b4146