Datenschutz

Bezug zum Thema
Mit grossem Interesse durften wir am 18. September 2020 den Studientag “Spannungsfelder Datenschutz/Vertrauensarzt” bei Anouk Fricker, Matthias Vögeli und Jörg Bautzmann besuchen. Dieser Studien-gang war ein Teilbereich des CAS “Interprofessionelles Leistung- und Tarifmanagement in Health Care”.

Des Öfteren werden wir in den Medien mit dem Thema “Verletzung des Datenschutzes” konfrontiert. Im dokumentierten Artikel (z.B. Zeitungsbericht) ist oft die Rede davon, dass einer Firma ein «Lapsus» unterlaufen ist. Doch wie kann so etwas passieren? Welche sensiblen Daten müssen überhaupt geschützt werden? Dazu nahmen Anouk, Matthias und Jörg ausführlich Stellung.

Übersicht der gesetzliche Grundlagen
Gemäss der Bundesverfassung Art. 13 hat jede Person das Anrecht auf den Schutz vor Missbrauch der persönlichen Daten. In Bezug zu «KVG Art. 84 Bearbeitung von Personendaten» sind die Organe die mit der Durchführung, der Kontrolle oder der Beabsichtigung der Durchführung dieses Gesetzes befugt, die Personendaten, ein-schliesslich besonders schützenswerter Daten und Persönlichkeitsprofile, zu bearbeiten,…um:

a. Versicherungspflicht einzuhalten…
b. Prämien zu berechnen…
c. Leistungen zu berechnen…

Was sind Personendaten?
Angaben, Informationen oder Aussagen, die sich auf eine bestimmte Person beziehen wie z.B. Röntgenbilder, Name, AHV Nummer etc.

Welche Personendaten sind besonders Schützenswert?
Personendaten, welche eine besondere Gefahr für eine Persönlichkeitsverletzung darstellen. Darunter fallen Daten, die aufgrund ihrer Aussagekraft, der Art ihrer Bearbeitung oder ihrer Eignung zu einem Personenprofil führen. Hierbei sind auch an die Daten von Kindern zu denken, urteilsunfähigen Personen, und anderen besonders verletzlichen Personen wie z.B. Flüchtlinge, Angehörige einer ethnischen Minderheit, etc.

Digitale Datennutzung
In der heutigen Zeit, werden sehr viele Daten digital genutzt. Dadurch kann ein Datenmissbrauch entstehen indem die Daten ohne Einwilligung des Opfers verwendet werden. Die Daten werden z.B. gestohlen, verwechselt oder illegal gekauft. Sei es ein Hacker-Angriff auf das E-Mail Postfach, Kundenverwechslungen bei der Nutzung eines Onlinedienstes oder der Missbrauch einer Identität. Der sogenannte «Lapsus» ist schneller passiert als es einer Firma Recht ist. Einige Zeitungsartikel haben wir analysiert und uns Gedanken dazu gemacht, wie solche Fehler in Zukunft vermieden werden können. Anhand der Fallbearbeitungen hatten einige Studierenden neue Erkenntnisse gezogen.

Mein Fazit
Der interprofessionelle Austausch zu diesem Thema war sehr hilfreich und interessant.
Viele Formen des Datenschutzes, welche im Daily Business verwendet werden, wurden aufgefrischt oder ergänzend abgerundet.
Bereits bei kleinen täglichen Tätigkeiten ist der Datenschutz ein bedingungslos wichtiger Inhalt. Sei es beim Patientenkontakt per Telefonat oder beim E-Mail-Verkehr. Der Datenschutz ist immer ein zentraler Bestandteil beim Umgang mit persönlichen Daten. Deshalb ist es umso bedeutender die verwendeten Daten vorschriftsgemäss zu schützen und anzuwenden.

Karin Richli